Schulprofil

Das Schulprofil beschreibt den IST-Stand (Juni 2017), wird stetig weiterentwickelt und besteht aus zwei Teilen.

Teil eins beschäftigt sich mit dem aktuellen Entwicklungsstand unseres Profils und beschreibt unsere Anstrengungen den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen (Digitalisierung und Umgang mit Migration) zu begegnen.

Der zweite Teil versteht sich als eine Art Sammlung, welche unsere „Produktpalette“, die wesentlichen Merkmale, in Stichpunkten kurz zusammenfasst. Durch das Nachfragen bei Lehrkräften oder auch durch das Stöbern auf dieser Webseite, kann diesen Begriffen schnell Leben eingehaucht werden. An dieser Stelle möchte ich auch Herrn Prof. Dr. Ben Bachmair herzlich danken, er stand uns beim Festhalten des Profils engagiert zur Seite.




Aktuelle Herausforderungen meistern


Lebenswelt der Kinder und ihrer Familien als Bezugsrahmen des Lernens; Migration und vielfältige, divergierende Kulturmuster




Unterstützung des alltäglichen sozialen Lernens im Prozess der Migration mit der Verbindung von Zweitspracherwerb und sozialem Lernen.

Dazu gehört u.a. die Wertschätzung der Familiensprachen der Kinder.
Aktivitäten im Schuljahr 2016/17
Kinder bringen ihre Muttersprache in den alltäglichen Unterricht ein, beschreiben im Rahmen der Sprachlernklassen und Deutschförderungen in Portfolios Gegenstände in der neuen und in der Muttersprache



Elternarbeit mit Schwerpunkt Migranten


Aktivitäten im Schuljahr 2016/17
Elternabende unter Mitwirkung eines „Kulturdolmetschers“ mit nicht-deutschem Kulturhintergrund;
Anbindung der Migranten-Familien an Lernen in der Schule, indem die Kinder ihre Arbeitsergebnisse auf dem Tablet nachhause mitnehmen.
Gemeinsamer Elternabend der Gersthofer Grundschulen mit der Familienstation Gersthofen. Verschiedene Thementische wurden eingerichtet, an denen Dolmetscher und Lehrer der verschiedenen Schulen, Themen des Alltags und der Schule vermittelten.



Kommunikation der Schule mit der regionalen Umgebung über Website und Schulveranstaltungen


Aktivitäten im Schuljahr 2016/17
Schulwebsite; Pressebeiträge (Fernsehen, AZ)
Schulsommerfest: "Ich zeige Dir meine Schule“ (Hier führen Kinder andere Kinder und Eltern in das schulische Lernen ein und stellen Ergebnisse aus dem Unterricht vor. Die so informierten Kinder können die Aufträge nun selbst durchführen. Diese Vorgehensweise macht die Kinder zu Lerncoaches.



Sprachförderung für Migranten


Aktivitäten im Schuljahr 2016/17
Projekt „Wortschatzsuche“, fotografische Spracherkundung mit Unterstützung der Eltern
Deutsch-Förderunterricht, Sprachlernklassen (1. und 2.Jgst.)
wöchentliche Deutsch-Förderstunden durch die Förderlehrerin
Einführung einer Leseschiene (Kinder lesen in Jahrgangsübergreifenden Gruppen und besprechen gemeinsam den Inhalt)
Im regulären Unterricht lesen starke und schwache Schüler gemeinsam als Lesetandems.



Entwickelndes, ‚konstruktivistisches‘ Lernen


Leitlinie ist hierzu: Fehler sind Freunde.



Situiertes Lernen


Lernen soll in geeigneten Situationen (Situiertes Lernen) stattfinden. Situiertes Lernen ist gezielt eine Alternative zum Instruktionsunterricht.
Bei situiertem Lernen bereiten LehrerInnen die den Lernzielen adäquaten Lernsituation vor, auch solche außerhalb des Schulgebäudes. Sie begleiten die Schüler/innen unterstützend in diesen Situationen, in denen die Schülerinnen möglichst selbstständig und auch erprobend handeln.
Lehrer sind in den Lernsituation vor allem die Coaches der Schüler/innen; sie führen die Schülerinnen an Besprechung, Auswertung und Korrektur ihrer Arbeitsergebnisse heran, z.B. im Sitzhalbkreis vor dem Beamer, Kinder präsentieren ihre Ergebnisse und besprechen diese gemeinsam

Aktivitäten im Schuljahr 2016/17
-Wortschatzsuche: fotografische Spracherkundung im Rahmen des Sprachförderunterrichts
-Ballonmuseum, SchülerInnen erstellen Audioguide, gehen auf "Safari" im Museum, fotografieren für sie interessante Gegenstände und präsentieren diese den Mitschüler*innen
-Zeitlich begrenzte Elemente situierten Lernens; im Englischunterricht mit der Verwendung englischer Standardeinstellungen auf Tablets und Notebooks; eine Gruppe von Schülern in der Rolle von ‚Reportern‘ erstellt mit Tablets ein Foto- und Video-Portfolio.
-Kinder gestalten Hörspiel auf Tablets



Kooperatives Lernen in Kleingruppen- und Partnerarbeit


Dabei soll auch das soziale Lernen der Kinder über unterschiedliche Familien- und Sprachkulturen hinweg gefördert, Deutsch als Zweitsprache zwischen Kindern kooperativ entwickelt und Mehrsprachigkeit von Kindern und Lehrer/innen wertgeschätzt werden.

Aktivitäten im Schuljahr 2016/17
-Wortschatzsuche: fotografische Spracherkundung im Rahmen des Sprachförderunterrichts
-Ballonmuseum, SchülerInnen erstellen Audioguide
-Projekt „Bananenklavier", Programmieren mit Scratch und ScratchJr im Rahmen des bundesweiten Bitkom-Angebotes Erlebe IT



Digitales Lernen mit Ausrichtung auf mobile, digitale Endgeräte in der Hand der Schüler/innen und Einbindung musischer Bildung


Verfügbare mobile, digitale Endgeräte: Verfügbar sind Klassensätze an Tablets der Schule als Arbeitsmittel. Tablets sind Instrumente der Partnerarbeit und Lebenswelterkundung. Schüler in der Rolle von Reportern erstellen mit Tablets Bild- und Tondokumente von Lernergebnissen für ihre Klasse (Portfolio). Diese Ergebnisse werden der Schulfamilie über die Webseite der Schule oder je nach Bedarf über Datentransfer zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe von WLAN-Technologie informieren die Reporter die MitschülerInnen oder Eltern über die Lernergebnisse. Im kreativen Erschaffen von Inhalten nutzen die Kinder ihre unterschiedlichen Begabungen um ihr Ergebnis fertigen zu können. Das Tablet wird zum Werkzeug, mit dem sich die Kinder ausdrücken können.

Eltern mit Familien-Smartphones können das Lernen in der Schule unterstützen, wozu entsprechende Elternabende Voraussetzung sind. Die Kinder nehmen die Tablets mit ihren Zwischen- und Endergebnissen nach Hause mit, um den Eltern zu zeigen, was und wie sie in der Schule lernen.

Aktivitäten im Schuljahr 2016/17
-Wortschatzsuche: fotografische Spracherkundung im Rahmen des Sprachförderunterrichts, musikalische Umsetzung von Sprachmustern in „Rhythmicals"
-Projekt Bananenklavier, Programmieren mit Scratch im Rahmen des bundesweiten Bitkom-Angebotes Erlebe IT



Kommunikation der LehrerInnen in der Schule und der Vertreter der Schule mit Bildungseinrichtungen über Tagungen und Wettbewerbe


-Schulinterne LehrerInnenfortbildung; neben dem 1,5h Format wurde auch der „AppSnack“ etabliert, einer freiwilligen 20 Minuten Mikrofortbildung, die alle 4 Wochen im Anschluss an den Unterricht stattfindet.
-Schulinterne Kommunikation innerhalb der Lehrerschaft mit der App Evernote und dem wöchentlichen Austausch im jourfix, zudem werden wichtige Informationen am schwarzen Brett den Lehrern bereitgestellt.
-Schulexterne Vorträge und Seminare des Schulleiters: 
excitingEDU Lehrerkongress, (18. und 19. Nov 16 in Berlin / Workshop – Sprachförderung von Kindern ohne und mit geringen deutschen Sprachkenntnissen durch Tablet-PCs)
Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (Berlin 24. Okt. 17: GMK-Expertenworkshop: Medienarbeit mit Geflüchteten – Medienpädagogische Modelle und Konzepte zur Alltagsorientierung und Integration)
Berlin 25. Okt. 17. NRW-Fachtag: Integrationsprozesse Geflüchteter durch Medienbildung in NRW fördern. (Praxisbezogene Veranstaltung zu medienpädagogischen Projekten und modellhaften Methoden in der Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen)
Workshop, Universität Krems, Österreich (05. und 06.05.17 Workshop – Sprachförderung von Kindern ohne und mit geringen deutschen Sprachkenntnissen durch Tablet-PCs. / OpenSpace „unterrichtspraktischer Einsatz von Tablets in der Grundschule“)

-Veröffentlichung auf externen Websites
Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur
http://medienpraxis-mit-gefluechteten.de/wortschatzsuche/
http://medienpraxis-mit-gefluechteten.de/

#excitingEDU
http://www.excitingedu.de/sprachfoerderung-mit-dem-ipad-wortschatzsuche/
http://www.excitingedu.de/

Blog des Schulleiters „www.mobilelearning.blog"

-Wettbewerbe
in 2016:
Delina Innovationspreis des Verbandes der Digitalindustrie Bitkom
Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2016






Unsere „Produktpalette"




Unterricht / Unterrichtsentwicklung




Unsere Unterrichtsformen sind vielfältig 


Gruppenarbeit, Partnerarbeit, klassenübergreifendes Lernen, Lesetandems, Expertengruppen, Referate, Wochenplan, Lerntagebuch, Szenisches Lernen, Leseschiene, Buchvorstellungen, Buchrolle, Lapbook, kooperative Lernformen, Lesekonferenz, Aufsatzkonferenz, usw.



Außerschulische Lernorte ergänzen unser Bildungsangebot


Unterrichtsgänge in Museen; Bibliotheksbesuch (alle 4 Wochen), Theaterbesuch, Bauernhof, Kläranlage, Schullandheim, Schwimmhalle, Kooperation mit den Kindergärten (gegenseitige Besuche), Oberschönenfeld-Museum mit Führung, Besuche im benachbarten Altersheim, Radfahren auf dem Verkehrsübungsplatz, Besuch des Rathauses und des Bürgermeisters, Fischereiverein "Fischen macht Schule“, weiterführende Schulen (z.B. Forscherinnentag am Stetten-Institut), Besuch von religiösen Gebäuden (Synagoge, Moschee, Kirchen), Erlebnispädagogik der evangelischen Kirche (z.B. Mathematik in St. Ulrich), Abraxas (Theater), 



Differenzierungsmöglichkeiten


Eltern als "Lesemamas/Papas“ morgens, Helfersystem, Lehramtsanwärter*innen, Praktikant*innen, im Rahmen des Wochenplans, Lerngruppen, Expertengruppen, Einsatz von Lerntheken, offene Aufgabenstellungen, die für verschiedene Leistungsstufen reizvoll sind, einmal wöchentliche Leseschiene (jahrgangsübergreifende Lesegruppen), Eltern als Experten (z.B. Hebamme bei Sexualerziehung), Lesetandem (starker + schwacher Leser)



zusätzliche Bildungsangebote


LTTA (learning through the arts), Bläserklasse (3. und 4. Jahrgangsstufe), Instrumentenkarussell, Italienisch Lernen, Programmieren mit ScratchJr, Kompositionsprojekt durch „MehrMusik!“, Schulgarten, Flötenunterricht, durch Schüler verwaltete Schulbücherei, Theater-AG, Vorkurse, Sprachlernklassen, Fahrrad-Parcours ADAC, Fußballturnier, Vereine im Unterricht (Tennis, Mädchenfußball), Känguru Wettbewerb (Mathematik), Zisch (Zeitung in der Schule), Experten in die Schule





Schulleben




In der Klasse, im Schulhaus, außerhalb


Klassenfeste, Geburtstagsfeiern, Nikolaus und Weihnachten, Abschiedsfeiern der Klassen, gemeinsame Begrüßung der neuen Kinder, gemeinsame Verabschiedung der 4.Klässler, Elternstammtisch gemeinsam mit Kindern, Buchstabenfest, Faschingsfeier, Feier zu 10.000 Punkten bei Antolin (Leseplattform), Osterfrühstück, Feier mit Patenklassen, Weihnachtsspiel in Kirche, Adventsmorgen: Gestaltung durch Schüler, Gemeinsame Advents- und Weihnachtsfeier in der Aula



Sonstige Aktivitäten


Maifest / Sommerfest (großes Fest für die ganze Schulfamilie), Theateraufführungen , Teilnahmen an Theatertagen und Festivals, Sportfest, Lesenacht, Musikprojekt zu Steve Reichs 80. Geburtstag, Malwettbewerb, gemeinsame Gottesdienste, Mitmachkonzerte (z.B. 9. Sinfonie der Tiere), Gesunde Pausen der einzelnen Jahrgangsstufen
Besuch eines britischen Native Speakers in den Klassen, Schulzahnarzt, Gestaltung der Bücherzelle am Spielplatz des Kolping-Kindergartens



Soziales Lernen


Faires Raufen, Klettern, Klassenrat, Giraffensprache, Streitschlichter, Theater, Musizieren, Mitmachkonzerte, Patenklassen, Niedrigseilgarten, kooperatives Lernen, gemeinsame Pausengestaltungen (Einsatz von Streitschlichter; Pausenkiste; Pausenspiele; Fussball)



Leistungsbewertung


Praktische Arbeiten in HSU (z.B. Stromkreise bauen) oder Mathematik (z.B. Quader und Würfel bauen), mündliche Beiträge z.B. durch selbst erarbeitete Referate, Gruppenarbeiten, Präsentationen, Gestaltung von Lapbooks, Hörproben (statt Leseproben), reguläre Probearbeiten, Wissensquiz, Gedichte vortragen, usw.



Umweltschutz


Mülltrennung im Haus, Bäume pflanzen (HSU 3. Klasse Lech, Naturpfad), Müllsammeln in der Pause, Schulgarten pflegen, Plastik vermeiden



Umgebung / Schulhaus


Großes, schönes Außengelände mit Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten (Klettergerüst), Bücherei, Ballonmuseum, Bauernhof Hirblingen, große und keine Turnhalle, gute technische Ausstattung, Digitale Medien (Interaktive Whiteboards,  Beamer, iPads mit entsprechenden Apps, Laptops, für Lernsoftware und Antolinzugang, Einsatz der Medien mit dem Ziel Unterrichtsqualität zu steigern und Kinder kooperatives Lernen zu ermöglichen)



Klassenfahrten Unterrichtsgänge


Wiese, Wald, Abschlussfahrt (z.B. Legoland), Führung Hecke, Lechauen, Stadttheater Augsburg, Schullandheim
Stadtbegehung historische Gebäude, Römermuseum Kipfenberg, Forscherinnentag Stetten, Schulmuseum "Schule früher“ Ichenhausen, Harburg, Programmieren von Robotern im Legoland, Wandern im Gersthofener Wald mit Förster
Wandern mit Patenklasse, Bauernhof, Kläranlage, Fahrt in den Zoo, und viele mehr.



Kooperationspartner


Schnuppermusikprobe im JUGGE, Schnuppertennis (Tennisclub Rot-Weiß Gersthofen), Schnuppertag in der Mittelschule Gersthofer und Kindergärten, jährliche Treffen und gemeinsame Elterninformationsabende mit den Kindergärten, "Mehr Musik“ der Stadt Augsburg, Jugendpfleger der Stadt Gersthofen, Amt für Jugend und Familie (LRA), Kunstschule Diedorf, Instrumentallehrer des JUGGE, Kooperationstreffen der Gersthofer Grundschulen, Umweltstation Augsburg, Kunstschule Palette, LTTA - Künstler und LTTA Verein, Freiwilligen Zentrum der Stadt Gersthofen, St. Gregor Jugendhilfe, Landratsamt, Fußballverein Batzenhofen, Ökotrophologin Gesundes Trinken, Frère Roger Schule, Franziskus-Förderzentrum, Stadtbücherei und Ballonmuseum, Familienstation Gersthofen, Gymnasium bei St. Stephan (BigBand), KinderKOLLA (Beiträge an Fasching), Erlebe IT Programmierworkshop (Bitkom), Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Toni Tanner (Musiktheater zum sozialen Lernen), Moussong Theater mit Figuren, Barry Coyler (native speaker aus UK), Eukitea Theater Diedorf, Zahnprophylaxe durch Zahnarzt Pätzold (Neusäß)



Übergänge


Vorkurse, Kindergartenbeauftragte, Schnuppertage der Kindergärten, Schnuppertage an der Mittelschule Gersthofen, gegenseitige Besuche Schule - Kindergarten, Stetteninstitut (für Mädchen), Lotsin am Paul Klee Gymnasium



Zusammenarbeit Kollegium


Stufenkonferenzen, jourfix der Jahrgangsstufen, gemeinsame Wochenplanbesprechungen, Austausch von Unterrichtsmaterial, gemeinsame Arbeitsessen, gemeinsamer Entwurf und Entwicklung von Probearbeiten, Lehrerausflüge, Kooperation im virtuellen Raum über Evernote



Elternbeirat, Elterninformation


Kommunikation über Elternbriefe oder ESIS (App und E-Mail), Unterstützung in allen Angelegenheiten, welche die Schule im größeren Umfang betreffen, gemeinsame Planung und Durchführung von Schulfesten, gemeinsame Durchführung der gesunden Pause, zusätzliche Sprechstunden auch außerhalb der regulären Zeiten, allgemeine Elternsprechtage



Öffentlichkeitsarbeit


Webseite, Augsburger Allgemeine Zeitung, Beiträge im lokalen und regionalen Fernsehen (ATV / BR), Beiträge im regionalen Radio (BR Klaro Nachrichten), Blog des Schulleiters, nationale und internationale Vorträge und Lehrerfortbildungen des Schulleiters, Teilnahme von Klassen an Wettbewerben und musikalischen Veranstaltungen (Musikfest des Landkreises, Kinderkolla Gersthofen)